Tag der offenen Tür Uni Mittelstrasse

Uni Mittelstrasse

Zehn Organisationseinheiten aus vier verschiedenen Fakultäten der Universität Bern arbeiten und forschen seit dem Frühsommer 2018 im ehemaligen SBB-Verwaltungsgebäude an der Mittelstrasse 43. Der Tag der offenen Tür bietet allen Interessierten die Gelegenheit, das neue Gebäude zu besichtigen und die neu eingezogenen Institute kennenzulernen.

Vor vier Jahren verkaufte die SBB zwei Verwaltungsgebäude dem Kanton Bern. Im Rahmen der «Strategie 3012» (genannt nach der Postleitzahl des Quartiers) verpflichtete sich der Kanton, der Universität Bern im Länggassquartier ideale Raumbedingungen für die Studierenden und Angestellten zu schaffen. Zehn Jahre später sind beide Gebäude in Betrieb.

Mittelstrasse 43, Universität Bern, Tag der offenen Türe am 27. Oktober 2018
© Universität Bern / Bild: Franziska Rothenbühler

Die Liegenschaft an der Mittelstrasse 43 in Bern wurde 1903 im Auftrag der neu gegründeten Schweizer Bundesbahnen als Verwaltungsgebäude gebaut. Nach dem Auszug der SBB wurde das Gebäude für die Nutzung durch die Universität Bern umgebaut. Realisiert worden ist ein polyvalentes Institutsgebäude mit Büros, Seminarräumen und diversen Begegnungs- und Kommunikationszonen sowie einer Cafeteria. Der Neubau beinhaltet eine fachbereichsübergreifende Freihandbibliothek mit Rollregalen. 

Mittelstrasse 43, Universität Bern, Tag der offenen Türe am 27. Oktober 2018
© Universität Bern / Bild: Rolf Siegenthaler

Heterogene Nutzerschaft

Die Uni Mittelstrasse verfügt über eine sehr heterogene Nutzerschaft: sie vereint 10 Institute aus 4 Fakultäten:

Das Gebäude befindet sich im Herzen der Länggasse, ist zu Fuss gut erreichbar und bietet guten Anschluss zu anderen Universitätsgebäuden, die sich grossmehrheitlich in der Länggasse befinden.

Die Mittelstrasse 43 ist von Montag bis Freitag von 07.00 – 18.30 Uhr frei zugänglich. Die Öffnungszeiten der Bibliothek, von Spezialräumen und Anlaufstellen sind pro Organisationseinheit geregelt und können deren Homepage entnommen werden.