Tag der offenen Tür Uni Mittelstrasse

Das war der Tag der offenen Tür

Rund 1500 Neugierige besuchten am 27. Oktober 2018 die Uni Mittelstrasse. Im Gebäude herrschte bei Spielen, Workshops, Führungen und Präsentationen eine gelassene Stimmung.

Das Programm war abwechslungsreich und begeisterte Gross und Klein; während das Team von De-Gustatio in römischer Garderobe dem nasskalten Wetter trotzte und im Innenhof Gewürzwein ausschenkte, fand gleich daneben, im Korridor des Untergeschosses, ein Spielparcours für den Nachwuchs statt, dessen Absolvierung mit Schoggistängeli belohnt wurde. Ein weiteres Highlight für Kinder waren die schmerzfreien Hämatome, das IML im 4. Stock mit grösster Sorgfalt und Hingabe allen Interessierten aufklebten. Ausgehend vom Erdgeschoss grassierte derweil ein Virus; das ISPM säte eine Viruserkrankung in Form von Aufklebern. Alle Angesteckten mussten sich nach der Infektion im Pandemie-Kontrollzentrum registrieren. So konnte die epidemiologische Auswertung fortlaufend live auf Bildschirm verfolgt werden.

Die Gebäude- und Bibliotheksführungen fanden besonderen Anklang und zogen neben Quaritersanwohnerinnen und -anwohnern sowie Uni-Mitarbeitenden viele ehemalige SBB Angestellte an, die einen Blick in ihre einstige, nun umgestaltete Arbeitsumgebung werfen wollten. Daneben gab es zahlreiche Ausstellungen, Präsentationen und Workshops, die viele Interessierte ins neue Uni-Gebäude lockten und fotografisch festgehalten wurden.